Nacktschnecken wie die Spanische Wegschnecke machen sich mit Vorliebe über Gemüsebeete und Blumen her. Vor allem wenn es im Sommer häufig regnet, tauchen sie in allen Ecken des Gartens auf und ruinieren so manche Ernte oder Blütezeit. Entdeckt die besten Tipps, um mit Kaffee den Plagegeistern schonend den Kampf anzusagen!

 

Das Wichtigste in Kürze

 

  • Kaffeesatz ist ein wirksames Mittel gegen Nacktschnecken. Die enthaltenen Bitterstoffe wehren die Tiere ab und das Koffein hat eine giftige Wirkung. Gleichzeitig besteht für andere Tiere keine Gefahr.
  • Die Kaffeemethode ist absolut umweltfreundlich. Sie ist die natürliche Alternative zu giftigen Ködern und richtet abseits der Schneckenbekämpfung keine Schäden an. Die Anwendung ist einfach, nachhaltig und produziert keinen Müll.
  • ]Der aromatische Kaffeesatz ist gleichzeitig ein nährstoffreicher Dünger für viele Pflanzen. Somit entfernt ihr nicht nur Nacktschnecken aus eurem Garten, sondern tut euren Blumen und Sträuchern auch noch etwas Gutes.

 

Wie hilft Kaffeepulver gegen Schnecken?

 

Profigärtner kennen diesen Trick schon lange und auch der Deutsche Naturschutzbund konnte die Tipps im Rahmen einer Studie bestätigten: Kaffee zeigt sich als wirkungsvolle Abschreckung gegenüber Nacktschnecken. Vor allem der Kaffeesatz - also das im Filter übriggebliebene Pulver nach der Zubereitung des Getränkes - gilt als besonders effektiv. Der bittere Geruch des Pulvers hält die Tiere davon ab, sich in die Nähe der Pflanzen zu begeben und hält sie so von Beeten entfernt. Kaffeepulver regt außerdem die Schleimproduktion bei Schnecken an. Die Tiere reagieren auf diesen Vorgang mit Ablehnung und suchen sich ein anderes Stückchen Land. In großer Konzentration wirkt Kaffeepulver aufgrund des enthaltenen Koffeins als Nervengift, welches bei einer Schnecke sogar tödlich sein kann.

 

Abseits der Schnecken hat das Hausmittel noch einen weiteren Effekt: Auch Katzen mögen den Geruch nicht. Streunende Nachbarskatzen werden vertrieben, das sonnige Lieblingsplätzchen des eigenen Vierbeiners solltet ihr jedoch verschonen.

 

Welcher Kaffee ist am besten für die Schädlingsbekämpfung geeignet?

Grund für die Wirkung des Kaffeesatzes bei Schnecken ist das im Pulver enthaltene Koffein. Ein koffeinfreier Kaffee zeigt sich daher wirkungslos und ist für den Zweck der Schädlingsbekämpfung nicht geeignet. Um das Getränk nicht zu verschwenden, greift ihr am besten einfach zu jener Kaffeesorte, die ihr jeden Morgen trinkt. Sollte sich eine bestimmte Sorte als nicht wirkungsvoll erweisen, kann der Umstieg auf Kaffeepulver mit einem höheren Koffeingehalt helfen.

 

So funktioniert's: Tipps zur richtigen Anwendung von Kaffee im Garten

 

  1. Entfernt den Kaffeesatz aus dem Filter und breitet ihn auf einem Teller oder einem Stück Küchenpapier aus.
  2. Lasst das Kaffeepulver vollständig trocknen.
  3. Verteilt das trockene Pulver kreisförmig um alle betroffenen Pflanzen.
  4. Alternativ kann der Kaffee auch leicht unter die oberste Schicht Erde des Beetes gemischt werden.
  5.  Einige Hobbygärtner schwören zudem darauf, erkalteten Bohnenkaffee mittels einer Sprühflasche direkt auf die betroffenen Pflanzen zu sprühen und sie so für Nacktschnecken unattraktiv zu machen.
  6. Das Kaffeepulver verliert nach einiger Zeit seine Wirkung. Regen beschleunigt den Vorgang. Deshalb muss das Verteilen des Kaffeesatzes regelmäßig wiederholt werden.

 

Doppelt wirksam: Kaffeesatz als Dünger

 

Die wenigsten Hobbygärtner möchten mit chemischen Wirkstoffen arbeiten. Kaffee ist auch deshalb ein so beliebtes Hausmittel, weil es keinerlei Schäden in der Pflanzenwelt verursacht. Ganz im Gegenteil: Die Nährstoffe des Kaffees gelten als natürliches Düngemittel. Grund dafür ist der in großen Mengen enthaltene Stickstoff. Auch Schwefel und Phosphor sind Bestandteile der Reste im Kaffeefilter. Kaffeesatz erzeugt Humus und wirkt sich sauer auf den Boden aus. Besonders freuen sich über diesen Dünger Pflanzenarten wie Blaubeersträucher und Hortensien.

 

Weitere einfache Tipps gegen Schnecken

Langfristig ist Kaffee leider nicht die optimale Lösung, um eure Pflanzen vor dem Appetit der Schnecken zu schützen. Er muss regelmäßig ersetzt werden und nicht jede Schnecke wird auch tatsächlich durch das Koffein abgeschreckt. Auf das giftige Schneckenkorn müsst ihr dennoch nicht zurückgreifen. Es gibt neben Kaffee viele weitere natürliche und umweltfreundliche Tipps und Methoden, um die unerwünschten Schädlinge loszuwerden.

 

Thymian und Rosmarin am Rand des Beetes gepflanzt, halten Schnecken gut fern. Noch besser hilft ein Schneckenzaun, der in jedem Fachmarkt kostengünstig erhältlich ist. Und auch Gemüse im Hochbeet ist für Schnecken meist unerreichbar. Damit gar nicht erst so viele Nacktschnecken in eurem Garten auftauchen, könnt ihr euch im Herbst und Frühling auf die Suche nach den Schneckeneiern begeben. Diese sind weiß, kugelförmig und in Ansammlungen von 50 und mehr Eiern vorhanden. Sie werden unter Steinen, Töpfen und anderen schattigen Orten abgelegt, Ein Verlagern ins direkte Sonnenlicht trocknet die Eier aus und verhindert das Schlüpfen der Jungtiere.

 

Fazit

Als Kaffeeliebhaber habt ihr immer genug Reste des Pulvers parat. Warum also nicht bei der nächsten Schneckeninvasion vor eurem Haus unsere Tipps für den Garten ausprobieren?

 

Übrigens: Nicht alle Schneckenarten sind Schädlinge. Die heimisches Weinbergschnecke ist nicht nur schöner anzusehen als eine Nacktschnecke, sondern sorgt im Garten für Ordnung. Manche Schneckenarten fressen sogar die Eier der Nacktschnecke und werden damit neben dem Kaffee zu aktiven Helfern für eine reiche Ernte.